Kategorie: Aktuelles

Junioren mit tollen Ergebnissen

TSV-Nachwuchs

Am vergangen Wochenende bestritten unsere Junioren einen regelrechten Turniermarathon.

Nach den Turniererfolgen bei Kreis- und Landesmeisterschaften nahmen unsere C-Junioren erneut einen schönen Pokal entgegen und sicherten sich den Wintercup 2018 in Elxleben!

Training lohnt sich! Diese Erfahrung machten derweil unsere „Kleinsten“ von Trainer Steven Bosse einmal mehr bei den Turnieren in Emleben und Elxleben.
Am Samstag waren die Jungs und Mädchen zu Gast bei den Sportfreunden aus Emleben. In einem unterhaltsamen und spannenden Turnier feuerte die Bosse-Elf in der entscheidenden Phase ein regelrechtes Feuerwerk ab und sicherte sich so den von vielen nicht für möglich gehaltenen Turniersieg.
Tags darauf, am Sonntag , waren die kleinen „Helden“ schon wieder bei den Sportfreunden des SV Witterda zu Gast, mit dem Unterschied, dass viele unserer Kicker ihren ersten Auftritt in der Halle haben sollten. Auch hier trumpfte die Bosse-Elf phasenweise mit tollen Spielzügen auf und sicherte sich einen respektablen 5. Platz.

Ein herzliches Dankeschön geht an ALLE, die unsere Mannschaften bei den Turnieren unterstützt und zu einem tollen Erlebnis beigetragen haben. Ebenfalls ein großer Dank an die Veranstalter des SV Witterda sowie der SG Emleben/Schwabhausen, ihr habt einen tollen Job gemacht.

#geilesteam #Turniersieg #zuGastbeiFreunden #UnserRevier

Knutfest 2018

Weihnachten, das hat immer etwas Besonders. Innehalten, mit großen Augen vor dem hell erleuchteten Weihnachtsbaum sitzen. Das Abschmücken dagegen, jedes Jahr ein kleiner Horror. Da steht er dann. Allen Schmuckes beraubt, lässt er nun auch noch die Nadeln fallen. Zeit ihn aus der Wohnung zu werfen. Tagelang verharrt er dann auf dem Bürgersteig, so als würde er gerne

noch einmal hereingebeten. Noch nicht einmal ein Hund erweist ihm die Ehre, sein Bein zu heben.

Aus diesem Grund beginnen wir das Jahr traditionell mit unserem Knutfest, so dass auch der Weihnachtsbaum sich auf ein würdiges Ende seines Daseins freuen kann. Wir freuen uns auf viele Fans, Freunde und interessierte. Bitte bedenkt euren  bis spätestens 12.30 vor die Tür zu stellen. Ab 17 Uhr könnt ihr diese dann in sehen und bei einem warmen/kalten Getränk sowie einer Bratwurst, die Wärme des Feuers bis tief in die Nacht genießen.
Wir freuen uns auf Euch

Knutfest

Frohes neues Jahr

Der #TSV wünscht allen Aktiven, Mitgliedern und Unterstützern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2018.

Am Ende des alten Jahres danken wir allen Aktiven für die geleistete Arbeit und den unermüdlichen Einsatz für unseren Verein. Gemeinsam konnten wir im Jahr 2017 viele Projekte erfolgreich umsetzen und so neue Grundlagen für die Zukunft schaffen.Jeder Verein und jede Mannschaft ist nur so stark wie die Mitglieder, die sich gemeinsam für ein Ziel einsetzen.
Wir freuen uns das gemeinsame Jahr 2018.

Jahresrückblick

Jahresrückblick 2017

JahresrückblickFreud und Leid liegen im Fußball oft beieinander. In den vergangenen 12 Monaten haben wir tolle Spiele und Leistungen unserer Mannschaften erleben dürfen, aber auch bittere Niederlagen hinnehmen müssen. Frust, Enttäuschungen und bewegende Momente, wir schauen noch einmal zurück auf das Jahr 2017.

Die Rückrunde – Derbyniederlage, Siegesserie und leichte Schwächen

Nach dem Aufstieg und der ersten Kreisligasaison überhaupt konnte sich der TSV frühzeitig den Klassenerhalt sichern. Dabei standen nach Hinrundenende lediglich 14 Zähler zu buche und eine Derbyniederlage (1-2 in Ballstädt) zum Rückrundenauftakt sollte es ebenfalls nicht leichter machen. Nicht wenige sahen unsere Mannschaft in schwierigen Gefilden, die darauffolgenden Siege über Siebleben II, Wechmar und dem Luisenthaler SV sollten die Segel in die richtige Richtung setzen. Am Ende ging der Mannschaft von Frank Heinemann dann aber die Luft aus und so sollte es „nur“ für Rang 11 reichen.

TSV--RWESpiel für die Geschichtsbücher

Als absolutes Jahreshighlight darf man das Spiel gegen die Traditionsmannschaft des FC Rot Weiß Erfurt bezeichnen. Zum 10-jährigen Geburtstag standen unseren Jungs ehemalige Fussball-Größen der DDR, 2. bis 4.Liga sowie ehemalige Uefa-Cup-Helden gegenüber.  Trotz des am Ende klaren 1-4 verkaufte sich die Mannschaft über die kompletten 90 Minuten teuer. Unvergessen bleiben der Ehrentreffer durch „Sheriff“ Jonas Dornberger und der anschließende Torjubel der 300 Zuschauer durch die Fahnerschen Höhen. In allen Belangen eine Vollgasveranstaltung!

 

Turbulenter Start in die neue Saison

Nachdem die Jubiläumssaison mit dem Sportfest stimmungsvoll endete, begann die neue Saison mit einem Paukenschlag. An einem Sonntag startete der TSV mit einem Auswärtsspiel in Gotha, hielt dort in den ersten 45 Minuten nicht nur fabelhaft mit, sondern setzte durchaus tolle Akzente in der Offensive und hätte mehrfach in Führung geraten müssen. In der 2.Hälfte ging den Jungs jedoch die Luft aus und es ging mit einer schmeichelhaften 0-2 Niederlage zurück nach Hause. Doch anders als in der vergangenen Hinrunde, machte der TSV in dieser Spielzeit die Big Points vor heimischer Kulisse. Nach einem schwachen Auftritt im Derby (2-2) schickte man den Luisenthaler SV mit 3-2 vom Feld, sowie Wacker Gotha II mit 4-2. Zum Jahresabschluss sollte man den „Drei Gleichen“ die Zähne ziehen und die Heimbilanz auf stolze 14 Punkte ausbauen. Vor allem die Comeback-Qualitäten wie gegen den SV Emsetal sind herausragend. Redlicki und Schönherr schossen die Gäste bereits nach 20 Minuten verdient mit 0-2 in Führung. Als der Sieg in trockenen Tüchern schien brachten  A.Frank per Doppelpack und M.Müller den TSV zum 3-2 Heimsieg. Insgesamt konnte man ganze viermal nach Rückstand noch gewinnen, zweimal reichte es immerhin noch zu einem Punkt.

Doch nicht nur unsere Erste steht nach der Hinrunde auf einem zufriedenstellenden Mittelfeldplatz, auch unsere Zweite erzielte in den vergangenen Monaten immer wieder tolle Ergebnisse und gastiert aktuell auf Rang 5 der 2. Kreisklasse. Die Lipprandt-Elf weißt ähnliche Stärken/Schwächen auf, einer guten Heimbilanz steht ein mager Auswärtssieg gegenüber, so auch bei der Heinemann-Elf.

Schiri-4Der Verein von morgen – Unsere Eigengewächse und kommenden Shooting-Stars

In den vergangenen Jahren musste der TSV aufgrund des Schiedsrichtermangels immer wieder mit Sanktionen rechnen, Punktabzug und/oder Geldstrafen sind keine seltene Konsequenz gewesen. Blickt man auf das Jahr 2017 zurück, gibt es aus dem Lager unserer Fußballschiedsrichter durchweg positives zu berichten. So konnte man die Anzahl der Unparteiischen, die für den TSV an der Pfeife aktiv sind, im Verlauf der vergangenen zwölf Monate auf drei steigern. Ausschlaggebend dafür ist die Tatsache, dass neben Thomas Ströhl mit Franz Kopka und Arnold Fügner zwei junge Schiedsrichter ihren Neulings-Lehrgang erfolgreich abschlossen und seitdem bereits viele Einsätze auf dem Feld absolviert haben. Im kommenden Jahr wird es für die beiden darum gehen ihre Erfahrungen auszubauen, an Sicherheit zu gewinnen und so eine stetige Weiterentwicklung sowie ein langfristiges Engagement zu ermöglichen. Bereits im kommenden Jahr könnten unsere Schiedsrichter mit Liam Radzimanowski Zuwachs erhalten, welcher ebenfalls eine Schiedsrichterausbildung anstrebt. Damit wären Bestrafungen des KfA Westthüringen, die aus einer Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls resultieren können, die nächsten Jahre kein Thema mehr. Der Dank gebührt an dieser Stelle dem Vorstand, Thomas Ströhl sowie den Eltern. Alle Beteiligten unterstützten das Duo im Jahr 2017 auf besondere Weise.

UIMG-20170817-WA0017m in der Kreisliga langfristig bestehen zu können, ist eine gute Jugendarbeit die Grundvoraussetzung. Unser neues Trainergespann Steven Bosse und Pavel Kucera mussten zunächst ein neues F-Juniorenteam formieren. Eine fordernde, aber auch spannende Aufgabe. Nicht selten eifern die ganz Kleinen ihren großen Vorbildern nach, ganz ohne Leistungsdruck. „iiiich…“, ruft ein Torwart und reckt den Zeigefinger in die Höhe, „ich will Polizei sein!“ Tatsächlich ergattert er eines der neongrünen Leibchen und macht sich auf die Jagd nach Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, die kreischend das Weite suchen.  Über eine Stunde lang tollen die Fünf- bis Siebenjährigen zweimal die Woche herum, wuseln und kicken. Ohne taktische Anweisungen stürmt meist ein ganzes Rudel quiekend auf den Ball zu. Am Ende steht einzig der Spaß am Fußballspielen im Vordergrund.

Die E-Junioren und Trainer Sven Kopka sammelten wichtige Erfahrungen. Am Ende sprang mit einem 2-0 Heimsieg über Nesse-Apfelstädt II ein versöhnlicher Jahresabschluss heraus. In den meisten Spielen konnte der TSV-Nachwuchs keine Punkte einfahren, beim 2-0 gegen Apfelstädt jedoch, hatte sich das Team zusehends an das steigende Niveau gewöhnt. Über die Hinserie hinweg, hat man der jungen Mannschaft angemerkt, dass sie ihre erste Saison auf diesem Terrain absolviert und erst einmal wichtige Erfahrungen mit diesem Mehr-Anspruch machen musste.

Die C-Junioren blicken auf eine nahezu perfekte Hinrunde zurück und grüßen ungeschlagen von der Tabellenspitze. Nach 10 Ligaspielen behielt das Team von Holger- und Constantin Weis die „Weiße Weste“. 10 Siege und ein Torverhältnis  von 91:7 Toren stehen auf dem Konto. Am treffsichersten zeigten sich Nick Elmrich und Paul Weis, die jeweils 33 und 21 Treffer beisteuerten.  Die Jungs legen jede Woche eine Ballführung und Geschmeidigkeit an den Tag, dass einem die Spucke weg bleibt. Dazu sind sie in ihrem zarten Alter schon so abgezockt, dass sich Ciro Immobile noch heute in den Schlaf weint.

Ausblick 2018

Traditionell wird das neue Jahr mit unserem Knutfest am 13.01. eingeläutet. Beste Gelegenheit also, um bei Bier und Bratwurst über die bevorstehenden Aufgaben zu philosophieren. In den vergangenen beiden Jahren hat unser Vorstand keine Kosten und Mühen gescheut um unser Vereinsgelände zu modernisieren. So sind auch im kommenden Jahr diverse Erneuerungen geplant. Die Modernisierung unserer Terrasse hat bereits in den vergangenen Wochen begonnen und wird noch vor Beginn der Vorbereitungen unserer Mannschaften  abgeschlossen sein. Im Sommer könnte bereits das nächste Projekt starten, die Erneuerung unserer Großfeldtore.

Klubkasse4Vor etwa zwei Jahren starteten wir das Projekt „Klubkasse“. Im August konnten die ersten Früchte geerntet werden und eine Auszahlung von 400€ vorgenommen werden, welche in neue Trainingsmaterialien aller TSV-Mannschaften flossen. Betrachtet man die aktuelle Entwicklung, könnte bereits im Sommer 2018 eine erneute Auszahlung von 400€ erfolgen. Hierfür benötigt es aber weiterhin eure aktive Hilfe beim Shoppen. Um euch den Ablauf ein wenig zu vereinfachen, könnt ihr von nun an auch über unsere Facebook-Seite direkt auf unsere Klubkasse gelangen. Hierfür müsst ihr nur den Button „Jetzt einkaufen“ klicken.

Sportlich streben wir im kommenden Jahr mit all unseren Mannschaften Mittelfeldplätze an, viel wichtiger als die Platzierung ist jedoch das Miteinander sowie eine stetige Weiterentwicklung. Um den laufenden Spielbetrieb im Aktiven- und Jugendbereich überhaupt aufrechterhalten zu können, müssen natürlich auch die finanziellen Rahmenbedingungen stimmen. In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Sponsoren, Freunden und Gönnern des TSV bedanken, die uns in diesem Jahr wieder hervorragend unterstützten.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern im Stadion, sei es am Verkaufsstand bei den Heimspiele, bei unseren Arbeitseinsätzen  oder der Trikotwäsche, den Jugendtrainern, den Spielerfrauen und, und, und…! Der nicht selbstverständliche Einsatz der eigenen Freizeit für unsere Aktivitäten ist für den Verein das Fundament und nebenbei, unbezahlbar! Dazu gehört eine große Portion Uneigennützigkeit, Engagement und Idealismus jedes Einzelnen.

Mein ganz persönliches Anliegen, besuchen Sie die Spiele unserer Mannschaften. Egal ob Herren oder Junioren, alle Spieler freuen sich, wenn Sie das Engagement der Mannschaften unterstützen.

In diesem Sinne, wünschen wir allen Freunden, Unterstützern und Sympathisanten einen guten Rutsch. Wir freuen uns auf das gemeinsame Jahr 2018!

Frohe Weihnachten

Lieber guter Weihnachtsmann,
krieg doch mal die Hose an.
Bring uns Punkte viel vorbei,
und zwar immer bitte drei.

Lass uns oft zu Hause siegen,
den Tobi wenig Tore kriegen.
Für den Martin ne laute Stimme
Und im Zweikampf nur Gewinne.

Die Abwehrreihen dicht geschlossen,
so wird nicht aufs Tor geschossen.
Lass den Lumpi nicht allein und den Lars immer bei ihm sein.
Peter gute Flanken schlagen und den Kenny nie verzagen.

Wenn Dominik hoch zum Kopfball steigt,
Carlo seine Zähne zeigt,
ein jeder Fan im Stadion steht,
wenn der TSV in Führung geht.

Verleih der Mannschaft 2018 starke Flügel,
und schenk dem Frank dazu die Zügel.
Ich will auch immer artig sein,
lass die Mannschaft nie allein!

In diesem Sinne wünschen wir Euch und Euren Familien frohe und besinnliche Weihnachten. Habt Dank für Eure großartige Unterstützung und Euer all währendes Engagement! Frohe-Weihnachten

Neuer Vorstand auf der Mitgliederversammlung 2017 gewählt

VorstandLiebetrau folgt auf Franke – 11 Jahre lang hat Thomas Franke die Geschicke des TSV Großfahner maßgeblich mitgeprägt. Doch diese Ära fand am gestrigen Abend ihr Ende. Bereits vor einem Jahr hatte Franke angekündigt nicht für eine weitere Kandidatur zur Verfügung zu stehen.

Der Nachfolger von Thomas Franke als Vorsitzender heißt Thomas Liebetrau. Unser „Wunschkandidat“ ist ein bekanntes Gesicht aus der Gründungszeit, damals begleitete Thomas die Mannschaft als Trainer und führte diese ungeschlagen in die 2. Kreisklasse. „Ich bin bereit wieder Verantwortung zu übernehmen und bedanke mich für das große Vertrauen. Mein besonderes Augenmerk wird auf der Nachwuchsarbeit liegen, denn was die vielen Trainer und Trainerinnen jede Woche leisten ist einfach phänomenal.“

IMG-20171216-WA0005Ansonsten gab es nur eine weitere Veränderung im TSV-Vorstand, der für vier Jahre ins Amt gewählt wurde. Während Vizepräsident Sven Kopka und Finanzchef Thomas Lipprandt in ihrem Amt bestätigt wurden, zog sich Marc Dennstedt nach langen Jahren als Spieler und später Leiter der Nachwuchsarbeit zurück. Für ihn übernimmt Tobias Wehr die Leitung der Nachwuchsförderung. Als Beisitzer werden Trainer Frank Heinemann, Olaf Habermann sowie Bastian Tuchtenhagen weiterhin zur Verfügung stehen.

Abschließend möchten wir uns bei unserem langjährigen Präsidenten für seine großartige Arbeit bedanken.  Thomas hinterlässt eine große Lücke, ohne ihn stünde der TSV nicht dort, wo er nach 11 Jahren steht! Danke für deinen Einsatz und dein Engagement, auf welches wir glücklicherweise auch in der Zukunft in anderer Rolle bauen dürfen!

Erste will Zeichen setzen

HEIMSPIELNach der Spielabsage der Auswärtspartie am vergangenen Samstag, läuft die Heinemann-Elf nun wieder vor eigener Kulisse auf und empfängt Sonntag um 14 Uhr die SpVgg Siebleben II.

Beim letzten Heimauftritt staunte man nicht schlecht. Dank Leidenschaft und Kampf gab es für den Tabellenzweiten aus Mühlberg in den Fahnerschen Höhen nichts zu holen. Der TSV zog dem ambitionierten Kreisligisten die Zähne und gewann verdient mit 2-1.

Nach Mühlberg kommt nun Siebleben und das mit ziemlich breiter Brust. Die Kreisstädter, die aktuell mit 20 Punkten Platz 4 belegen, befinden sich nach Siegen über Wechmar (2-0) und Mühlberg (1-0) im Aufwind und konnten einmal mehr die eigene Qualität und Stärke untermauern. Weit entfernt ist der TSV aber nicht, gerade einmal drei Zähler dienen der SpVgg. als Pufferzone. Mit einem Heimsieg gilt es den Anschluss nach oben zu wahren und vor eigener Kulisse weiter ungeschlagen zu bleiben.

Auf geht’s… Wir visieren das nächste Ziel an 

Schiedsrichter-Special „ Collinas Erben“

SchiedsrichterinterviewFranz Kopka und Arnold Fügner sind seit einem Jahr Schiedsrichter für den TSV. Zusätzlich kicken die beiden  bei den C-Junioren. Im Interview sprechen die beiden 14-jährigen über Fehlentscheidungen, ihre bisherigen Erfahrungen als Jungschiedsrichter, sowie ihre persönliche Zukunft.

Bereits seit eurem 5. Lebensjahr spielt ihr Fußball, seit 2017 lauft ihr nebenbei als Schiedsrichter für den TSV auf. Warum habt ihr euch dafür entschieden, Schiedsrichter zu werden?

Arnold: Ich wollte etwas Neues kennenlernen und zufällig suchte der TSV zu diesem Zeitpunkt dingend neue Schiedsrichter. Das hat meine Entscheidung vereinfacht. Als Spieler erlebt man Spiel für Spiel die Entscheidungen der Schiedsrichter hautnah mit und hat dazu seine eigene Meinung, welche nicht immer übereinstimmt. Ich wollte mich in die Lage eines Schiedsrichters versetzen und selbst erleben, wie schwierig die Leitung eines Spiels wirklich ist.

Franz: Den Gedanken Schiedsrichter zu werden hatte ich bereits mit 12 Jahren. Leider liegt das Mindestalter einer Schiedsrichterausbildung in Thüringen bei 14 Jahren und so musste ich mich etwa zwei Jahre gedulden. Ich mag es, als Spielleiter wichtige Entscheidungen zu treffen und beiden Mannschaften ein faires Spiel zu ermöglichen.

Schiri-2Wenn ihr euch entscheiden müsstest, Fußballer oder Schiedsrichter?

Franz: Ich würde mich vermutlich für den Schiedsrichter entscheiden. Die Wahrscheinlichkeit höherklassig pfeifen zu können schätze ich größer ein, als jemals höherklassig spielen zu können.

Arnold: Ich sehe das ähnlich wie Franz. Hinzu kommt das mir das Pfeifen aktuell mehr Spaß macht und ich nebenbei sogar noch etwas Taschengeld mit diesem Hobby verdienen kann.  

Schiedsrichter gelten oftmals als Buhmänner, ein notwendiges Übel, aber auch als wichtiger Bestandteil jedes Spiels.  Wie sind eure Erfahrungen bzw. habt ihr bereits negative Erlebnisse erfahren müssen?

Arnold: Es kommt schon vor das so Sprüche wie „bist du blind“ oder „setz die Brille auf“ kommen, aber schwere Beleidigungen oder gar Ausschreitungen habe ich bisher nicht erleben müssen. Fußball ist eine sehr emotionale Sportart, doch haben Beleidigungen und Handgreiflichkeiten hier nichts verloren und werden dem Regelwerk entsprechend bestraft.

Franz: Ich versuche im Jugendbereich vieles laufen zu lassen und das Spiel nicht wegen den kleinsten Aktionen zu unterbrechen. Bisher musste ich nur wenige Spieler und Trainer ermahnen, eine rote Karte musste ich glücklicherweise noch nie vergeben.

Schiri-4Wie geht ihr mit Fehlentscheidungen im Nachhinein um?

Franz: Menschen machen Fehler und ich als Schiedsrichter auch. Man ärgert sich natürlich über Fehlentscheidungen, aber man kann diese nicht mehr rückgängig machen. Ich versuche normal weiter zu machen und mich nicht verunsichern zu lassen. Es kam aber auch schon vor das ich mich noch Tage später über Entscheidungen ärgere.

Arnold:  Fehlentscheidungen gehören zum Leben als Schiedsrichter dazu. Für uns trifft das sicher noch etwas mehr zu. In unserer jetzigen Phase geht es  gar nicht darum immer die richtigen Entscheidungen zu treffen, sondern Erfahrungen zu sammeln und an Sicherheit zu gewinnen. Daher versuche ich auch den Fehlentscheidungen positives abzugewinnen. Dennoch habe ich den Anspruch, Fehler auf ein Minimum zu reduzieren.

Wie bereitet ihr euch als Schiedsrichter auf ein Spiel vor? Gibt es da spezielle Dinge?

Franz / Arnold: In der Regel packen wir unsere Tasche am Vortag und versuchen einige Informationen über die Teams, die spielen, zu sammeln. Anhand von Ergebnissen und Tabellen wissen wir z.B. ob es sich um ein Derby handelt oder ein enges Spiel bevorsteht. Auf diese Art und Weise kann man sich auf die Partie ein bisschen besser einstellen.

Ihr habt die Chance – welche Regeländerung würdest du einführen?

Franz: Keine…! Zumindest fällt mir keine ein. (lacht)

Arnold: Der Fußball ist doch perfekt wie er ist.

Technische Hilfsmittel – ja oder nein?

Franz: Definitiv ja! Allerdings muss der Spielfluss erhalten bleiben.

Arnold: Ich denke auch, alles was uns Schiedsrichter hilft, sollte erlaubt sein. An der aktuellen Umsetzung muss allerdings noch gearbeitet werden.

Schiri5Mit Thomas Ströhl steht euch ein erfahrener Schiedsrichter zur Seite, ist das ein Vorteil für euch und habt ihr einen Ratschlag für junge Schiedsrichter?

Franz: Thomas feiert im kommenden Jahr sein 25-jähriges Schiedsrichterjubiläum, jemanden mit dieser immensen Erfahrung an der Seite zu haben hat uns den Einstieg vereinfacht. Die ersten Spiele sind alles andere als leicht, da tut es gut wenn jemand wie Thomas an der Seitenlinie steht. Seine positiven Aspekte versuche ich herauszufiltern und auf meine Spielleitung zu übertragen.

Arnold: Man liest so oft von Unsportlichkeiten und Tätlichkeiten gegenüber Unparteiischen. Das hält bestimmt einige davon ab, eine solche Ausbildung zu machen. Wenn ihr aber Interesse am Schiedsrichterwesen habt, solltet ihr unbedingt in die Vereine gehen und die Schiedsrichterausbildung machen.  Bleibt eurem SR-Hobby treu, lernt aus Fehlern und geht gestärkt aus Rückschlägen hervor!

Lasst uns zum Abschluss etwas in die Zukunft blicken. Was für Ziele habt ihr euch für die Zukunft als Schiedsrichter gesetzt?

Arnold:  Die Champions Leaque wäre ein Traum (lacht). Da will man als Schiri natürlich hin. In erster Linie wünsche ich mir für die Zukunft, weiterhin Spaß am Pfeifen zu haben. Natürlich verfolge ich aber auch einen Traum, zu dem der Weg aber noch weit ist.

Franz: In den kommenden Monaten möchte ich mich weiterentwickeln und an meinem Fitnessstand arbeiten. Ich möchte jedes Spiel bestmöglich leiten und wie hoch es am Ende gehen wird, wird sich zeigen.

Dem ist nichts hinzuzufügen…! Vielen Dank für eure Zeit und das tolle Gespräch. Ich hoffe, ihr bekommt die Gelegenheit euch in Ruhe weiterzuentwickeln und wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

Neuzugänge im Fanshop

Fanshop-Neuzugänge

Zum Jahreszeitenwechsel gibt es für euch wieder eine Fülle an neuen Fanartikeln zu entdecken. Und als kleines Highlight gibt es dazu vom 03.11. – einschließlich 05.11.17 20 Prozent Rabatt auf ALLE Bestellungen!


 

HEIMSPIEL

„Doppler“ gefällig? Unsere C-Junioren fordern Sonntag (10 Uhr) den SV Eintracht Ifta e.V. zum Spitzenspiel heraus. Nach 7 Spielen und 7 Siegen möchte sich die Weis-Elf nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und die Tabellenführung auf komfortable 7 Punkte ausbauen.

Um 15 Uhr empfängt unsere #Erste den SV Emsetal. In den letzten Wochen ließ die Mannschaft die Konstanz vermissen. Zu Hause holte man aber 8 von 12 möglichen Zählern, diese Bilanz soll nun gegen den SVE ausgebaut werden – und das möglicherweise mit Rückkehrer Basti Beck in der Startaufstellung!

10.-Spieltag