Ausschüttung „Klubkasse“

29. Mai 2017 at 21:16

klub1Etwa 1 ½ Jahre ist es nun her das wir das Projekt „Klubkasse“ starteten. Dank vieler Unterstützer und das konstant fleißige Shoppen, haben sich inzwischen mehr als 600€ in unserer #Klubkasse angesammelt. Höchste Zeit für die erste Ausschüttung und so können ab jetzt alle registrierten (aktuell 30) Unterstützer über die Verwendung von 400€ abstimmen.
Wie üblich, haben wir Klubkasse verschiedene Verwendungszwecke übermittelt, nominiert wurden folgende Projekte:

1. Sanierung des Vereinsheims bzw. der Terrasse,
In den nächsten Wochen möchten wir die Terrasse des Vereinsheims sanieren bzw. umgestalten. Dafür benötigen wir einiges an Materialien. Das Geld aus der Klubkasse käme uns da genau recht.

2. Trainingsmaterial
Wir möchten unseren Bestand an verschiedenen Trainingsmaterialien, wie Bällen, Netzen, Hütchen und Leibchen auf Vordermann bringen. Über eine entsprechende Finanzspritze dafür würden wir uns selbstverständlich freuen.

3. TV-Paket
Welcher Amateurfußballer träumt nicht davon, die wichtigsten Spielszenen seiner Partie auf Video Revue passieren und analysieren zu können. Mit dem Geld aus der Klubkasse könnten wir das Grundpaket, bestehend aus einem Stativ sowie einem entsprechendem Smartphone anschaffen.

Abgestimmt werden kann bis einschließlich 12.06.17…nun seid ihr dran….VOTEN,VOTEN, VOTEN!!!

Sportfest 2017

29. Mai 2017 at 16:27

 

SportfestGeschätzte Freunde des gepflegten Sports,

auch in diesem Jahr haben wir wieder die Organisation unseres alljährlichen Sportfestes aufgenommen und so dreht sich vom 23.06. bis einschließlich 25.06., in Großfahner und seiner Umgebung , alles wieder um den Sport.
Wir danken euch schon jetzt für eure Vorfreude, welche wir gemeinsam mit euch teilen!

Neuer Trikotsatz für den TSV

27. Mai 2017 at 13:22

Unsere beiden Männermannschaften gehen gut ausgerüstet in den Saisonendspurt. Beide Teams erhielten einen neuen Satz Trikots, Hosen und Stutzen, mit denen sie vor allem in der kommenden Saison 17/18 auf Punktejagd gehen werden.

OZ-Glas--und-GebäudereiniguGrün-Weiß wird das Team von Trainer Frank Heinemann auch in der kommenden Spielzeit auflaufen, während die Zweitvertretung erstmals im rot-weißen Design zu sehen sein wird.
Neben den beiden Trikotsätzen sponserte die OZ – Glas- und Gebäudereinigung außerdem ein nagelneues Set Trainingsanzüge. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Partner, der zusätzlich zur jährlichen Unterstützung die Anschaffung der Sportbekleidung mit einer großzügigen Sonderzuwendung ermöglicht hat.

Rückschlag in Mühlberg

9. April 2017 at 21:53

IMG-20170409-WA0022 Kein guter Tag für den TSV. Nach vier erfolgreichen Spielen in Serie kassieren unsere Jungs in Mühlberg eine 0-2 Niederlage. Vor allem im zweiten Durchgang fiel dem TSV zu wenig ein, um zumindest einen Zähler mitzunehmen. Besonders ärgerlich, auf die Verliererstraße führte uns erneut ein fragwürdiger Elfmeterpfiff.

Kopf hoch…nun müssen wir am kommenden Montag nachlegen!

Mit Verletzungssorgen zum Auswärtsspiel nach Mühlberg

6. April 2017 at 23:15

Vorbericht

Gute Ergebnisse, viele Verletzte. Der TSV wandert durch ein tiefes Tal und bangt vor dem Gastspiel beim FSV „Drei Gleichen“ Mühlberg um zahlreiche Leistungsträger.

Der Weg aus dem Tabellenkeller ist steinig und bisweilen hält er für den TSV verdammt große Brocken bereit. Die Heinemann-Elf, die derzeit auf Tabellenposition 5 rangiert, geht nun in die heiße Saisonphase und muss in den kommenden Wochen auf zahlreiche Leistungsträger verzichten.
Zur Verletztenliste gehörten zuletzt neben Hankel und Lorenz ( beide Wiederaufbau nach Kreuzbandriss) M.Wehr (Innen- und Außenbandriss), Deiseroth (Rückenbeschwerden), Heining (Knöchelprellung), Fleischmann (Knieprobleme). Vor dem richtungweisendem Spiel in Mühlberg gesellen sich nun auch noch Kapitän Weber, Müller, Ernst und Starke auf die Verletztenliste. Schon jetzt ist klar, dass Trainer Heinemann möglicherweise nicht nur einen neuen Interimskapitän finden, sondern auch an seiner taktischen Ausrichtung mächtig basteln muss. „Ein, zwei Varianten habe ich im Kopf“, grübelt er über eventuelle Lösungen. Besonders im Mittelfeld könnte die Kreativität abhanden kommen. Kapitän Weber ging schon angeschlagen ins Westring-Spiel, Müller erlitt im besagten Spiel eine schwere Rippenprellung und musste Sonntagnacht gar im Krankenhaus verbringen. Ob der Routinier am Sonntag bereits wieder im Kader steht, ist fraglich. Die Vorzeichen stehen alles andere als optimal, doch hält die Mannschaft in eindrucksvoller Art und Weise zusammen und will sich selbst aus der Situation befreien.

Die „Drei Gleichen“ waren für unsere Elf zuletzt ein gutes Pflaster. Im vergangenen Juni gewann unsere Mannschaft dort gegen die Zweitvertretung und sicherte sich mit dem Sieg den zweiten Tabellenplatz, welcher letztlich zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigen sollte.
Die Gastgeber liegen derzeit auf Rang 12 und holten von den insgesamt 19 Punkten stolze 14 Zähler auf heimischen Boden. „Der Gegner verfügt über eine eingespielte Truppe die defensiv unheimlich kompakt steht“, so Heinemann. Tatsächlich sind die gerade mal 28 kassierten Gegentreffer, neben Westring Gotha (26 Gegentreffer und Eintracht Apfelstädt (25 Gegentreffer) Ligabestwert. Um so mehr klemmt es in der Offensive, nur magere 25 Treffer erzielten die Hausherren. Dennoch ist man im TSV-Lager gewarnt, denn wie schnell einfache Fehler bestraft werden, haben wir beim „Lastminute“ 2-2 im Hinspiel am eigenen Leibe erfahren.

Aufgrund des Personalmangels und des Heimrechts sind die Mühlberger gefühlt im Vorteil, doch fahren unsere Jungs mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel. Nach dem 2-2 Unentschieden gegen Westring Gotha ist die Mannschaft seit 4 Ligaspielen ungeschlagen, eine Serie die nur zu gern fortgesetzt werden soll. Nun steht wieder ein unangenehmer Gegner vor der Brust, in dem sich die Jungs beweisen wollen.

Aufstellung

TSV will Aufwärtstrend gegen den Luisenthaler SV fortsetzen

17. März 2017 at 22:18

TSV---Luisenthaler-SVZum 17. Spieltag der Kreisliga empfängt unsere Mannschaft am Sonntag (14.00 Uhr) erstmals den Luisenthaler SV. Nach dem überzeugenden Rückrundenstart mit viel Rückenwind im Gepäck, soll nun der 3.Heimsieg in Serie her.

Der Achte empfängt den fünften. Klingt im ersten Moment nicht wahnsinnig spannend, doch nur ein mageres Pünktchen trennt beide Mannschaften gerade einmal voneinander. So könnte der TSV bei einem Heimsieg samt Schützenhilfe gar auf Rang 4 springen. „Das in der Liga jeder jeden schlagen kann war abzusehen, doch wie eng sich die Tabellensituation momentan gestaltet ist schon eine echte Überraschung“, so Trainer Frank Heinemann.

Der #TSV scheint auf gutem Weg zu mehr Konstanz, gewann man doch erstmals zwei Spiele am Stück, während die Konkurrenz aus Emsetal (Rang 13) nur ein Punkt aus den vergangenen beiden Partien mitnehmen konnte. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben…und so gehen die Lichter im Abstiegskampf lange noch nicht aus, aber sie werden zumindest zunehmend gedimmt.

Die Gäste aus Luisenthal werden das 1-2 aus dem Hinspiel noch nicht vergessen haben und demzufolge Wiedergutmachung betreiben wollen. Denn trotz klarer Überlegenheit und hochkarätiger Torchancen im 2. Durchgang, konnte man diese nicht in zählbares ummünzen. Es wird wieder ein schwieriges Spiel gegen einen aggressiv und spielstarken sowie technisch gut ausgebildeten Gegner. Und so werden wir, wie schon in den vergangenen Wochen wieder all unsere Energie und einen perfekten Tag benötigen, um etwas zählbares mitnehmen zu können. ? Personell ist der Kader auch in dieser Woche nicht größer geworden. Die Langzeitverletzten Hankel und Lorenz befinden sich weiterhin im Aufbautraining, M. Wehr scheidet aufgrund eines Innen – und Außenbandrisses für mindestens 6 Wochen aus.

Mobilisiert alle Kräfte, kommt ins Stadion und unterstützt EURE Mannschaft. Die Feierbiester unter euch welche es nicht erwarten können, dürfen bereits heute um 14 Uhr unsere #Zweite gegen die SG Fortuna Remstädt 1920 e.V. II nach vorn peitschen! Kommt zahlreich!

Winterfahrplan 2017

29. Januar 2017 at 15:48

Wintervorbereitung

Die erste Halbserie der Kreisliga ist Geschichte und der Countdown für die Rückrunde läuft bereits. Nach einer kurzen Winterpause nehmen unsere Mannschaften Anfang Februar die Vorbereitungen auf!

Bis zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gegen Siebleben II (05. März /14 Uhr) stehen für den TSV ganze sieben Testspiele auf dem Programm. Zu Hause geht es zunächst gegen die SG Leina (05.02. / 14.30 Uhr), ehe das erste Auswärtsspiel des Jahres in Großvargula (gegen Nägelstädt /12.02./14.30 Uhr) ansteht.

„Können nicht zufrieden sein.“

Nach einer in der Liga durchwachsenen Hinrunde möchte die Mannschaft im neuen Jahr angreifen. „Wir können mit der Hinrunde nicht zufrieden sein. Uns fehlen fünf bis sieben Punkte, dass ist ärgerlich“, so Trainer Frank Heinemann mit Blick auf nahezu massenweise verschenkten Punkten der Hinrunde.
Helfen sollten vor allem zwei Rückkehrer. Nach überstandener Verletzungspause kehren Lorenz und Kapitän Hankel zurück in den Kader und sollen vor allem unserem Mittelfeld die nötige Stabilität verleihen. Nach achtmonatiger Zwangspause benötigen beide jedoch etwas Eingewöhnungszeit.

Generalprobe beim BSV Germania Großfurra

Mit Testspielen gegen Empor Walschleben (15.02. / 18.30 Uhr) und Blau Weiß Ballstädt (18.02. /14.30 Uhr) trifft unsere Mannschaft auf altbekannte Gegner. Komplettiert wird die Vorbereitung auch in diesem Jahr wieder mit einem Trainingslager (24.02. – 26.02.) Im Rahmen dessen wird der FSV Herbsleben (24.01. / 18.30 Uhr) zu Gast sein.
Fest steht auch der Gegner der Generalprobe vor dem wichtigen Siebleben II-Spiel. Am 26.02. empfängt unsere Mannschaft erstmals den Kreisligisten BSV Germania Großfurra. Der Anstoß erfolgt um 14.30 Uhr.

KNUTFEST 2017 🎄🔥👊

10. Januar 2017 at 18:33
img-20170109-wa0005Auch in diesem Jahr kam unser Knutfest wieder gut an. Bereits beim Einsammeln der Bäume haben unsere Transportkapazitäten kaum ausgereicht, so dass letztlich mehrere Traktorladungen zusammen kamen. Unsere Helfer sowie die Freiwillige Feuerwehr Großfahner haben ganze Arbeit geleistet, so dass die rund 100 Gäste das kühle Wetter bei Glühwein und Bratwurst, am wärmenden Schwedenfeuer genießen konnten.🍗🍻
 
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die unser Fest auch in diesem Jahr wieder zum Erfolg haben werden lassen.💪💚
 
#Knutfest #onfire #nurderTSV

2016 – Das Jahr der Superlative und der Neuerungen

28. Dezember 2016 at 21:21

jahresrueckblickWieder ist ein Fußballjahr vergangen. Hinter dem TSV liegen turbulente zwölf Monate samt Aufstieg und Abstiegskampf, doch auch unsere Juniorenteams erzielten tolle Resultate. Für den TSV heißt es an dieser Stelle, über das vergangene Jahr zu resümieren und zugleich einen Ausblick auf das kommende Jahr 2017 zu werfen.

KrombacherfahrtVor der Rückrunde, ist nach der Mannschaftsfahrt

Und so wartete bereits kurz nach Jahreswechsel das Highlight und für viele wohl das mit Abstand wichtigste Auswärtsspiel des Jahres. Die Krombacherfahrt, ins kleine Kreuztal, hatte es in sich. Für die durstigen Kollegen stellte sich bereits morgens um 6 Uhr die erste knifflige Aufgabe des Tages, nämlich den Bus zu bekommen. Nach einer beeindruckenden Führung durch das Unternehmen, sowie der Verkostung einer breiten Palette an Krombacher-Produkten ging es gut „gefüllt“ zurück in die Fahnerschen Höhen.

Beste Rückrunde aller Zeiten

Motiviert vom „Siegeszug“ im Kreuztal, eilte das Team in der Rückrunde von Sieg zu Sieg. Mit Siegen über Emleben, Wangenheim und Lok Gotha geschah was nur wenige für möglich hielten. Eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Bis zum Saisonende gab die Heinemann-Elf trotz zahlreicher Ausfälle keine Punkte mehr ab. Topteams wie Apfelstädt, Friemar und Leina konnten keinen Sieg oder gar nur ein Pünktchen gegen das selbstbewusst spielende Überraschungsteam einfahren. Mit perfektem Konterspiel sorgten Andre Frank und Co für Aufsehen und Kopfzerbrechen bei der Konkurrenz. Zum Ende hin wurde es aber nochmal eng, beim unglücklichen Auftritt gegen den FSV Ohratal III geriet die Mannschaft mit 0-2 in Rückstand, wandelte diesen in den Schlussminuten jedoch in 3-2 Heimsieg um. So hielt die Siegesserie bis zum Schluss und aus den 12 Begegnungen im Jahr 2016 ging man IMMER!!! Als Sieger vom Feld. Insgesamt verbuchte man am Ende 22 Siege und kassierte nur vier Niederlagen, eine beeindruckende Bilanz die somit zur verdienten Vizemeisterschaft führte. Da der Tabarzer SV am letzten Spieltag der Kreisoberliga den Klassenerhalt sicherte, war die Sensation perfekt und das nicht für möglich gehaltene Märchen wurde wahr

Sommer der Veränderungen

Der Aufstieg in die Kreisliga stellte neue Anforderungen an den gesamten Verein. So wurde unser Vereinsheim in kürzester Zeit in Eigenregie renoviert. Gleichzeitig wurde der Verein mit der Erneuerung des Rasens vor die wohl größte logistische und finanzielle Herausforderung seit Bestehens gestellt. Mit viel Einsatzbereitschaft aller Beteiligten sowie der Unterstützung zahlreicher Sponsoren aus Großfahner und der Region gelang es unsere Spielfläche im neuen Licht erstrahlen zu lassen.
Als Highlight des Sommers dürfen wir wohl wieder unser alljährliches Sportfest bezeichnen. Weit über 100 Männer, Kinder, Frauen und Jugendliche traten über das gesamte Wochenende gegeneinander an und zelebrierten bei teils tropischen Temperaturen. Erstmals wurde in diesem Jahr dabei der „Klubkasse-Cup“ ausgetragen. Doch auch personell musste der TSV Veränderungen vornehmen. Trainer Martin Ströhl legte im Sommer sein Traineramt nieder, um anderen Herausforderungen des Lebens nachzugehen. Von nun an übernahm Thomas Lipprandt, bis dato alleiniger Rekordhalter der Eigentorstatistik 😉

8-martin-muellerMarcel Wehr und Martin Müller zum TSV

In mitten der Transferphase hatte der TSV noch einen Transfercoup parat um die längerfristigen Ausfälle von Dennis Hankel und Kenny Lorenz zu kompensieren. Mittelfeldstratege Martin Müller wechselte vom FC Gebesee, sowie Marcel Wehr vom Doppelaufsteiger FC Borntal Erfurt in die Fahnerschen Höhen. Die ehemaligen Dachwiger waren zuvor lange Jahre in der Landesklasse aktiv und brachten viel Erfahrung in das Team von Trainer Frank Heinemann.

Aller Anfang ist schwer

Vor dem Kreisligaauftakt war die Mannschaft heiß wie Frittenfett, dennoch sollten aufgrund von Verletzungen und Urlaub zahlreiche Akteure fehlen. Bei der 2-3 Heimniederlage gegen den SV Blau Weiss Ballstädt zahlte die Mannschaft viel Lehrgeld, ein Zustand der sich nahezu über die gesamte Hinrunde ziehen sollte. Besonders zu Hause ließ der TSV ungewohnt viele Punkte liegen und trägt in der Heimwertung gar die rote Laterne (nur 5 Punkte). Doch was zu Hause nicht wollte, gelang in der Ferne umso mehr. Mit ungewohnt hohen Kantersiegen (9-3 in Gotha, 8-1 in Eckardtshausen) und einem spannendem Pokalfight gegen den Luisenthaler SV (2-1) ließ die Mannschaft ihre Qualitäten erkennen. Dank der starken Auswärtsform überwintert der TSV auf Rang 12, welcher am Saisonende zum Verbleib in der Kreisliga berechtigen würde.

Ausblick auf 2017

Wie in jedem Jahr läuten wir den Jahreswechsel mit unserem alljährlichen Knutfest ein (07.01.). Beste Gelegenheit also, um bei Bier und Bratwurst über die bevorstehenden Aufgaben zu philosophieren. Nach der schwierigen Hinrunde gilt es vieles aufzuarbeiten, zu verbessern, zu optimieren. Über eventuelle Wintertransfers darf derweil spekuliert werden. Mit Dennis Hankel und Kenny Lorenz kehren jedoch zwei langzeitverletzte zurück in den Kader und sorgen so für mehr Variabilität des Offensivspiels.

Doch nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz, könnten sich Veränderungen ergeben. Bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung (Termin noch offen) wird es nach 5 Jahren wieder eine Vorstandswahl geben. Nicht mehr zur Verfügung stehen dann unser scheidender Präsident Thomas Franke, sowie Jugendkoordinator Marc Dennstedt. Gesucht werden aktuell noch potentielle und qualitative Nachfolger.

Seit Sommer dieses Jahres nimmt der TSV erstmals mit drei eigenen Juniorenmannschaften am offiziellen Spielbetrieb teil und auch die Bambinis kehrten nach vielen Jahren der Abstinenz zurück. Dieses Fundament möchten wir auch in den kommenden Monaten festigen und weiter ausbauen.
Unser großes Ziel ist es natürlich auch im kommenden Jahr, alle Mitglieder längerfristig im Verein zu integrieren und sie auch für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen. Denn ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und ohne finanzielle Zuwendungen ist der Umfang der in Großfahner absolvierten Trainings- und Vereinsarbeit nicht zu meistern.feuerwerk032-jpg Bürgermeister Hans Kirchner hielt auf der Weihnachtsfeier eine eindrucksvolle Rede aus welcher ein besonderer Satz hervorzuheben ist: „Wenn wir alle an einem Strang ziehen und alle Unternehmen in Großfahner für unsere Sache gewinnen können, können wir außergewöhnliches erreichen!“
Wir sind jedem dankbar, der sich als Betreuer/Fahrer oder gar als Trainer für unsere Jugendmannschaften zur Verfügung stellt. Ehrenamtliches Engagement ist keine Last, sondern eine Quelle, aus der wir schöpfen können.

In diesem Sinne wünschen wir allen Freunden, Unterstützern und Sympathisanten einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017.

Der TSV wünscht Frohe Weihnachten

24. Dezember 2016 at 12:07

frohe-weihnachten

Hallo Freunde des runden Leders,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen und wieder einmal kann der #TSV ein sportlich positives Fazit ziehen. Nach einer überragenden #Aufholjagd erfolgte im Sommer der Aufstieg in die Kreisliga. Aktuell belegt das Team zur Winterpause mit 4 Punkten Vorsprung den wichtigen Nicht-Abstiegsplatz und konnte sich darüber hinaus erstmals für das Kreispokal-Achtelfinale qualifizieren.

Da es aber gerade in diesen Tagen mehr denn je um Menschlichkeit und ein Miteinander geht, möchten wir Euch und Euren Familien an dieser Stelle frohe und besinnliche Weihnachten wünschen.  Habt Dank für Eure großartige Unterstützung und Euer allwährendes Engagement!