Erste will Zeichen setzen

HEIMSPIELNach der Spielabsage der Auswärtspartie am vergangenen Samstag, läuft die Heinemann-Elf nun wieder vor eigener Kulisse auf und empfängt Sonntag um 14 Uhr die SpVgg Siebleben II.

Beim letzten Heimauftritt staunte man nicht schlecht. Dank Leidenschaft und Kampf gab es für den Tabellenzweiten aus Mühlberg in den Fahnerschen Höhen nichts zu holen. Der TSV zog dem ambitionierten Kreisligisten die Zähne und gewann verdient mit 2-1.

Nach Mühlberg kommt nun Siebleben und das mit ziemlich breiter Brust. Die Kreisstädter, die aktuell mit 20 Punkten Platz 4 belegen, befinden sich nach Siegen über Wechmar (2-0) und Mühlberg (1-0) im Aufwind und konnten einmal mehr die eigene Qualität und Stärke untermauern. Weit entfernt ist der TSV aber nicht, gerade einmal drei Zähler dienen der SpVgg. als Pufferzone. Mit einem Heimsieg gilt es den Anschluss nach oben zu wahren und vor eigener Kulisse weiter ungeschlagen zu bleiben.

Auf geht’s… Wir visieren das nächste Ziel an