Erste zieht ins Achtelfinale ein

luisenthal-tsv

Nach einem spannenden und packenden Pokalfight zieht der TSV erstmals in die Runde der letzten 16-Mannschaften ein. Wehr und Frank drehen die kampfbetonte und bis zum Schluss spannende Partie.

Zunächst stellte sich jedoch die Frage, mit welchem Personal würde der TSV gegen den Favoriten Luisenthaler SV antreten? In jedem Fall mutig: TSV-Trainer Frank Heinemann schickte mit Frank, M. Wehr, Beck und Starke volle Offensivpower aufs Feld. Dahinter fanden sich Rückkehrer Deiseroth und Nessel ein, zudem gab Zorr überraschend sein Startelfdebüt.

So begann der TSV die Partie äußerst druckvoll und hätte nach Chancen von Frank und M.Wehr bereits in der ersten Viertelstunde in Führung gehen können. Nach den ersten 15 wackeligen Spielminuten übernahmen die Gastgeber nun die Spielkontrolle und erhöhten mit vielen Steilpässen die bereits ohnehin sehr temporeiche Begegnung. Strafraumszenen waren jedoch weiterhin Mangelware, beide Mannschaften schenkten sich vor allem im Mittelfeld keinen Zentimeter Raum. Die erste gefährliche Chance des SV sollte direkt zum Torerfolg führen. Nach Steilpass auf Sebastian Seeber steht dieser völlig frei vorm TSV-Gehäuse und schob locker zur Führung ein. Wie bereits in Gotha und Eckardshausen geriet der TSV in Rückstand, drehte beide Partien jedoch in einen Kantersieg. Wie würde heute die Antwort aussehen?
Die Mannschaft benötigte einige Minuten um den Rückstand zu verdauen, ließ aber weiterhin wenig zu und suchte den Torerfolg über schnelle Konter. Nachdem Starke nur per Grätsche gestoppt werden kann läuft M. Wehr zum Freistoß an und netzt das Leder aus etwa 20 Metern flach ins untere Torhütereck ein.(32.) Nur einen Moment später bedient Deiseroth den schnell schaltenden Frank, der von seinem Gegenspieler nur per strafstoßwürdigem Foul gestoppt werden kann. Der fällige Pfiff blieb vom ansonsten sehr souveränen Schiedsrichter Hammer jedoch aus. So konnten sich die Hausherren trotz spielerischer Überlegenheit glücklich schätzen das 1-1 mit in die Pause zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel gab der SV ein enormes Tempo vor, doch nach Ballverlusten arbeiteten sofort alle Fahnerschen nach hinten mit, nach Balleroberung ging es sofort steil und mit Feuer nach vorn. Die Gästeabwehr hatte arge Probleme Frank in den Griff zu bekommen, lediglich die vielen engen und teils fragwürdigen Abseitsentscheidungen verhinderten bis dahin schlimmeres. Ab der 60. Spielminute gewährte unsere Defensive zu viele Räume, die Folge war nahezu eine Belagerung unserer Hintermannschaft am eigenen 16ner, doch offensiv fiel den Hausherren bis dato wenig ein um sich klare Torchancen zu erspielen. Zwar brachte man sich immer wieder in gute Abschlusspositionen, doch landeten gleich reihenweise Fernschüsse neben bzw. über dem Kasten. Taktisch und auch von der Einstellung blieb das auf Seiten unserer Mannschaft enorm stark. Trotz schwindender Kräfte lief und kämpfte jeder für den Anderen. So ließ die Belohnung nicht lang auf sich warten, als M. Wehr nach Balleroberung den startenden Frank per sehenswerten Befreiungsschlag in Szene setzte und dieser nahezu unbedrängt aufs Tor zu läuft und satt aus 15 Metern abschloss (79.). Die Führung nach dem bisherigen Spielverlauf überraschend, jedoch nicht unverdient. In der Folge warf der SV in den Schlussminuten alles nach vorn und scheiterte kurz vor Ende an Wehrs rechtem Fuß und der Oberlatte. Im Gegenzug hätte Beck nach tollem Pass von Weber gar auf 3-1 erhöhen können, doch der ehemalige Borntaler vergab die Vorentscheidung. So wurde es in den letzten Sekunden der Begegnung noch einmal richtig hitzig, ohne dass sich aber am Ergebnis noch etwas ändern sollte.

Aufgrund der Doppelwertung zieht der TSV nicht nur ins Pokal-Achtelfinale ein, sondern holt auch noch 3 ganz wichtige Zähler in der Liga. Mit dem dritten Auswärtssieg in Folge geht der fahnersche Aufwärtstrend weiter, zwar bewegt man sich nach dem Sieg der Gothaer in Siebleben weiterhin „nur“ auf Rang 11, hat nun aber nur noch 3 Zähler Rückstand auf die Top 5. Des Weiteren ist der TSV nun seit 4 Spielen ungeschlagen und erspielt sich somit erstmals in dieser Saison eine kleine Serie. Bereits am kommenden Samstag (15 UHR) soll der nächste Auswärtssieg her, dann beim Tabellenletzten SV Emsetal!