Jahresrückblick 2017

JahresrückblickFreud und Leid liegen im Fußball oft beieinander. In den vergangenen 12 Monaten haben wir tolle Spiele und Leistungen unserer Mannschaften erleben dürfen, aber auch bittere Niederlagen hinnehmen müssen. Frust, Enttäuschungen und bewegende Momente, wir schauen noch einmal zurück auf das Jahr 2017.

Die Rückrunde – Derbyniederlage, Siegesserie und leichte Schwächen

Nach dem Aufstieg und der ersten Kreisligasaison überhaupt konnte sich der TSV frühzeitig den Klassenerhalt sichern. Dabei standen nach Hinrundenende lediglich 14 Zähler zu buche und eine Derbyniederlage (1-2 in Ballstädt) zum Rückrundenauftakt sollte es ebenfalls nicht leichter machen. Nicht wenige sahen unsere Mannschaft in schwierigen Gefilden, die darauffolgenden Siege über Siebleben II, Wechmar und dem Luisenthaler SV sollten die Segel in die richtige Richtung setzen. Am Ende ging der Mannschaft von Frank Heinemann dann aber die Luft aus und so sollte es „nur“ für Rang 11 reichen.

TSV--RWESpiel für die Geschichtsbücher

Als absolutes Jahreshighlight darf man das Spiel gegen die Traditionsmannschaft des FC Rot Weiß Erfurt bezeichnen. Zum 10-jährigen Geburtstag standen unseren Jungs ehemalige Fussball-Größen der DDR, 2. bis 4.Liga sowie ehemalige Uefa-Cup-Helden gegenüber.  Trotz des am Ende klaren 1-4 verkaufte sich die Mannschaft über die kompletten 90 Minuten teuer. Unvergessen bleiben der Ehrentreffer durch „Sheriff“ Jonas Dornberger und der anschließende Torjubel der 300 Zuschauer durch die Fahnerschen Höhen. In allen Belangen eine Vollgasveranstaltung!

 

Turbulenter Start in die neue Saison

Nachdem die Jubiläumssaison mit dem Sportfest stimmungsvoll endete, begann die neue Saison mit einem Paukenschlag. An einem Sonntag startete der TSV mit einem Auswärtsspiel in Gotha, hielt dort in den ersten 45 Minuten nicht nur fabelhaft mit, sondern setzte durchaus tolle Akzente in der Offensive und hätte mehrfach in Führung geraten müssen. In der 2.Hälfte ging den Jungs jedoch die Luft aus und es ging mit einer schmeichelhaften 0-2 Niederlage zurück nach Hause. Doch anders als in der vergangenen Hinrunde, machte der TSV in dieser Spielzeit die Big Points vor heimischer Kulisse. Nach einem schwachen Auftritt im Derby (2-2) schickte man den Luisenthaler SV mit 3-2 vom Feld, sowie Wacker Gotha II mit 4-2. Zum Jahresabschluss sollte man den „Drei Gleichen“ die Zähne ziehen und die Heimbilanz auf stolze 14 Punkte ausbauen. Vor allem die Comeback-Qualitäten wie gegen den SV Emsetal sind herausragend. Redlicki und Schönherr schossen die Gäste bereits nach 20 Minuten verdient mit 0-2 in Führung. Als der Sieg in trockenen Tüchern schien brachten  A.Frank per Doppelpack und M.Müller den TSV zum 3-2 Heimsieg. Insgesamt konnte man ganze viermal nach Rückstand noch gewinnen, zweimal reichte es immerhin noch zu einem Punkt.

Doch nicht nur unsere Erste steht nach der Hinrunde auf einem zufriedenstellenden Mittelfeldplatz, auch unsere Zweite erzielte in den vergangenen Monaten immer wieder tolle Ergebnisse und gastiert aktuell auf Rang 5 der 2. Kreisklasse. Die Lipprandt-Elf weißt ähnliche Stärken/Schwächen auf, einer guten Heimbilanz steht ein mager Auswärtssieg gegenüber, so auch bei der Heinemann-Elf.

Schiri-4Der Verein von morgen – Unsere Eigengewächse und kommenden Shooting-Stars

In den vergangenen Jahren musste der TSV aufgrund des Schiedsrichtermangels immer wieder mit Sanktionen rechnen, Punktabzug und/oder Geldstrafen sind keine seltene Konsequenz gewesen. Blickt man auf das Jahr 2017 zurück, gibt es aus dem Lager unserer Fußballschiedsrichter durchweg positives zu berichten. So konnte man die Anzahl der Unparteiischen, die für den TSV an der Pfeife aktiv sind, im Verlauf der vergangenen zwölf Monate auf drei steigern. Ausschlaggebend dafür ist die Tatsache, dass neben Thomas Ströhl mit Franz Kopka und Arnold Fügner zwei junge Schiedsrichter ihren Neulings-Lehrgang erfolgreich abschlossen und seitdem bereits viele Einsätze auf dem Feld absolviert haben. Im kommenden Jahr wird es für die beiden darum gehen ihre Erfahrungen auszubauen, an Sicherheit zu gewinnen und so eine stetige Weiterentwicklung sowie ein langfristiges Engagement zu ermöglichen. Bereits im kommenden Jahr könnten unsere Schiedsrichter mit Liam Radzimanowski Zuwachs erhalten, welcher ebenfalls eine Schiedsrichterausbildung anstrebt. Damit wären Bestrafungen des KfA Westthüringen, die aus einer Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls resultieren können, die nächsten Jahre kein Thema mehr. Der Dank gebührt an dieser Stelle dem Vorstand, Thomas Ströhl sowie den Eltern. Alle Beteiligten unterstützten das Duo im Jahr 2017 auf besondere Weise.

UIMG-20170817-WA0017m in der Kreisliga langfristig bestehen zu können, ist eine gute Jugendarbeit die Grundvoraussetzung. Unser neues Trainergespann Steven Bosse und Pavel Kucera mussten zunächst ein neues F-Juniorenteam formieren. Eine fordernde, aber auch spannende Aufgabe. Nicht selten eifern die ganz Kleinen ihren großen Vorbildern nach, ganz ohne Leistungsdruck. „iiiich…“, ruft ein Torwart und reckt den Zeigefinger in die Höhe, „ich will Polizei sein!“ Tatsächlich ergattert er eines der neongrünen Leibchen und macht sich auf die Jagd nach Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, die kreischend das Weite suchen.  Über eine Stunde lang tollen die Fünf- bis Siebenjährigen zweimal die Woche herum, wuseln und kicken. Ohne taktische Anweisungen stürmt meist ein ganzes Rudel quiekend auf den Ball zu. Am Ende steht einzig der Spaß am Fußballspielen im Vordergrund.

Die E-Junioren und Trainer Sven Kopka sammelten wichtige Erfahrungen. Am Ende sprang mit einem 2-0 Heimsieg über Nesse-Apfelstädt II ein versöhnlicher Jahresabschluss heraus. In den meisten Spielen konnte der TSV-Nachwuchs keine Punkte einfahren, beim 2-0 gegen Apfelstädt jedoch, hatte sich das Team zusehends an das steigende Niveau gewöhnt. Über die Hinserie hinweg, hat man der jungen Mannschaft angemerkt, dass sie ihre erste Saison auf diesem Terrain absolviert und erst einmal wichtige Erfahrungen mit diesem Mehr-Anspruch machen musste.

Die C-Junioren blicken auf eine nahezu perfekte Hinrunde zurück und grüßen ungeschlagen von der Tabellenspitze. Nach 10 Ligaspielen behielt das Team von Holger- und Constantin Weis die „Weiße Weste“. 10 Siege und ein Torverhältnis  von 91:7 Toren stehen auf dem Konto. Am treffsichersten zeigten sich Nick Elmrich und Paul Weis, die jeweils 33 und 21 Treffer beisteuerten.  Die Jungs legen jede Woche eine Ballführung und Geschmeidigkeit an den Tag, dass einem die Spucke weg bleibt. Dazu sind sie in ihrem zarten Alter schon so abgezockt, dass sich Ciro Immobile noch heute in den Schlaf weint.

Ausblick 2018

Traditionell wird das neue Jahr mit unserem Knutfest am 13.01. eingeläutet. Beste Gelegenheit also, um bei Bier und Bratwurst über die bevorstehenden Aufgaben zu philosophieren. In den vergangenen beiden Jahren hat unser Vorstand keine Kosten und Mühen gescheut um unser Vereinsgelände zu modernisieren. So sind auch im kommenden Jahr diverse Erneuerungen geplant. Die Modernisierung unserer Terrasse hat bereits in den vergangenen Wochen begonnen und wird noch vor Beginn der Vorbereitungen unserer Mannschaften  abgeschlossen sein. Im Sommer könnte bereits das nächste Projekt starten, die Erneuerung unserer Großfeldtore.

Klubkasse4Vor etwa zwei Jahren starteten wir das Projekt „Klubkasse“. Im August konnten die ersten Früchte geerntet werden und eine Auszahlung von 400€ vorgenommen werden, welche in neue Trainingsmaterialien aller TSV-Mannschaften flossen. Betrachtet man die aktuelle Entwicklung, könnte bereits im Sommer 2018 eine erneute Auszahlung von 400€ erfolgen. Hierfür benötigt es aber weiterhin eure aktive Hilfe beim Shoppen. Um euch den Ablauf ein wenig zu vereinfachen, könnt ihr von nun an auch über unsere Facebook-Seite direkt auf unsere Klubkasse gelangen. Hierfür müsst ihr nur den Button „Jetzt einkaufen“ klicken.

Sportlich streben wir im kommenden Jahr mit all unseren Mannschaften Mittelfeldplätze an, viel wichtiger als die Platzierung ist jedoch das Miteinander sowie eine stetige Weiterentwicklung. Um den laufenden Spielbetrieb im Aktiven- und Jugendbereich überhaupt aufrechterhalten zu können, müssen natürlich auch die finanziellen Rahmenbedingungen stimmen. In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Sponsoren, Freunden und Gönnern des TSV bedanken, die uns in diesem Jahr wieder hervorragend unterstützten.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern im Stadion, sei es am Verkaufsstand bei den Heimspiele, bei unseren Arbeitseinsätzen  oder der Trikotwäsche, den Jugendtrainern, den Spielerfrauen und, und, und…! Der nicht selbstverständliche Einsatz der eigenen Freizeit für unsere Aktivitäten ist für den Verein das Fundament und nebenbei, unbezahlbar! Dazu gehört eine große Portion Uneigennützigkeit, Engagement und Idealismus jedes Einzelnen.

Mein ganz persönliches Anliegen, besuchen Sie die Spiele unserer Mannschaften. Egal ob Herren oder Junioren, alle Spieler freuen sich, wenn Sie das Engagement der Mannschaften unterstützen.

In diesem Sinne, wünschen wir allen Freunden, Unterstützern und Sympathisanten einen guten Rutsch. Wir freuen uns auf das gemeinsame Jahr 2018!