TSV bezwinkt Wacker II – TSV Abwehr anfällig

Endstand

Der TSV hat zum sechsten Spieltag das richtungsweisende Heimspiel gegen Wacker Gotha II gewonnen. Mit zwei Toren und einem Assist stellte Andre Frank seinen berühmten Torriecher unter Beweis, im Defensivverhalten gab es eine Woche vor der nächsten Pokalrunde einige Mängel.

Trainer Heinemann baute auf seine derzeit beste Elf, die über die gesamten 90 Minuten engagiert zu Werke ging. Phasenweise gefiel die Mannschaft mit frühem Pressing, Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte und guten Offensivaktionen, der Defensivverbund präsentierte sich in der ersten Hälfte aber insgesamt zu anfällig.

Vor dem Führungstor der Gäste (12.Minute) war die linke Abwehrseite völlig blank, in der Mitte beförderte  Heining die Hereingabe unglücklich ins eigene Tor. Beim zweiten Gegentreffer (41. Minute) sahen der ansonsten durchaus überzeugende Fleischmann nicht gut aus – nach Abstoß geht das Kopfballduell verloren und Gegenspieler Riemer kann nahezu unbedrängt einschieben.

Verlass war dagegen auf Andre Franks Torriecher. Erst legte der 33-Jährige sehenswert für den freistehenden Pennewiss zum zwischenzeitlichen 1-1 (22. Minute) ab, dann nutzte er ein direktes Zuspiel von Lorenz und egalisierte den Rückstand kurz nach Wiederanpfiff (48. Minute).

Der schnelle Ausgleich sorgte für den nötigen Auftrieb und so erspielten sich die „Heinemänner“ Chancen um Chancen. Für die erlösende Führung sorgte Müller per platzierten Freistoß, aus 18 Metern blieb Keeper Apitus ohne Abwehrchance  (70. Minute). Den Schlusspunkt setzte erneut Andre Frank per Freistoß, der damit bereits seinen 5. Saisontreffer erzielte.