TSV dreht den Spieß um

tsv-wandersleben-2Der TSV hat beim SV Wandersleben 1901 einen verdienten 4-3 Sieg gefeiert. In einem Spiel, in dem es zahlreiche knifflige Szenen gab, geriet der TSV früh in Rückstand. In Hälfte zwei steigerte sich unsere Mannschaft, drehte die Partie um und sorgte so für den Einzug in die nächste Runde.

Der SV Wandersleben ergriff vor eigenem Publikum rasch die Initiative und suchte den Weg nach vorne. Bereits in der 10. Spielminute lief Hoyer der TSV-Verteidigung davon und netzte locker zur frühen Führung ein. Bis dato hatte unsere Mannschaft größte Mühe, sich gegen die aufmerksamen Gastgeber durchzusetzen. Ein großes Problem dabei war die enorme Fehlerquote, zwar waren die Jungs bemüht, allerdings erlaubten sie sich auch viele Unsauberkeiten im Spielaufbau. Zum ersten gefährlichen Abschluss kam Pennewiss nach Ablage von M.Wehr. Der abgefälschte Ball für den Torhüter nicht mehr zu erreichen.

tsv-wanderslebenUnd die Kreisklässler? Die überzeugten durch ihr schnelles Umschalten und verstanden sich darauf, den fahnerschen Rhythmus konsequent zu stören und setzten obendrein über schnelle Konter immer wieder Nadelstiche. Ein Sahnepass auf Hoyer hebelt zum wiederholten Male die gesamte TSV-Hintermannschaft aus und führt so zum erneuten Rückstand. Zum Ende des ersten Durchgangs hätte sich unsere Mannschaft über ein 1-3 oder gar ein 1-4 nicht beklagen können, doch die Hausherren ließen nun zahlreiche Torchancen liegen.

Nach Wiederanpfiff kann der schnelle Henniger nur per Foulspiel gestoppt werden, der folgende Freistoß landet nach Abpraller goldrichtig bei M.Wehr, der aus 20 Metern abzieht und zum erneuten Ausgleich traf. Dieser hatte zur Folge, dass sich das Blatt wendete. Auf einmal strahlte die Mannschaft mehr Selbstvertrauen aus und drängte gegen nun verunsicherte Wanderslebener auf die Führung, die Henniger in der 66. Spielminute erzielte.

Kurz darauf stellte sich nach einem Duell im Strafraum die Strafstoßfrage, Schiedsrichter Elliger entschied nach deutlichem Handspiel und anschließendem Foulspiel gegen Sonneberg auf weiterspielen. Eine Diskussion darüber stellte sich dann aber gar nicht, denn nach langem Abschlag auf A.Frank, tänzelt dieser seinen Gegenspieler aus und erhöhte auf 4-2.

Dies war der entscheidende Nackenschlag für die Gastgeber, die jedoch auch danach nicht zurückstecken und nochmal auf 4-3 verkürzten. In der Nachspielzeit sogar noch die Möglichkeit für den SVW zum Ausgleich, als nach scharfen Freistoß ein Wanderslebener völlig frei zum Kopfball gelangt, jedoch nur die Oberlatte traf. So blieb es jedoch beim nicht unverdienten 4-3 Auswärtserfolg unserer Mannschaft, die damit in die 2.Runde des Kreispokals einzieht und einen weiteren Schritt in die richtige Richtung macht.

siegerfoto-in-wandersleben